Slider

Datenschutz beim TuS Iserlohn 1846 e.V.

Ein Thema bestimmte den letzten Monat in der Geschäftsstelle: Die neue Datenschutz Grundverordnung der EU.

Sie ist am 25.05.2018 in Kraft getreten und hat den gesamten Mai über viel Zeit in Anspruch genommen. Um allen Anforderungen gerecht zu werden, musste die Geschäftsführung sich intensiv mit dem Thema beschäftigen. Zusätzlich zu den neuen Dokumenten, die erstellt oder angepasst werden mussten, bestand die größte Herausforderung darin, alle Abteilungen, inklusive aller Übungsleiter, für den Schutz der Daten unserer Mitglieder zu sensibilisieren.

Daher fand am 15.05. eine außerordentliche Hauptausschusssitzung statt, zu der alle Abteilungsleiter und der Vorstand nach § 26 BGB geladen waren. Auf der Sitzung selbst wurde deutlich, dass eine gewisse Unsicherheit in den Abteilungen herrscht und es noch viele Fragen zu diesem Thema gibt. Diese wurden größtenteils im Laufe der Versammlung geklärt, sodass auch die Abteilungsleiter ihre Übungsleiter bestmöglich für die DS-GVO sensibilisieren können.

Zusätzlich besuchte der Vorstand (Axel Kahl und Karsten Schmidt), in der 21. und 22. Kalenderwoche, zwei Seminare des Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) zum Thema Datenschutz im Verein, wo auch die letzten Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden konnten.

 

Mit diesem Beitrag möchten wir unsere Mitglieder noch einmal darauf hinweisen, dass ihre Daten bei uns sicher sind und wir vertrauensvoll mit ihnen umgehen. Es wurden keine Mühen gescheut und wir haben die Grundlagen des Datenschutz in unserer Vereinssatzung verankert. Sollten Sie irgendwelche Fragen dazu haben, wofür der TuS Iserlohn Ihre Daten braucht und wie sie verarbeitet werden, klicken Sie neben dem Impressum auf „Datenschutz“ oder schreiben Sie einfach eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Unser Vorstand wird Ihnen so schnell es geht Rede und Antwort stehen.

Der Vorstand

TuS Iserlohn Titans - American Footballer schrammen in Kleve knapp am Sieg vorbei

Am Ende hatten die Cleve Conquerors das bessere Zeitmanagement und zwei Punkte mehr auf dem Scoreboard. Den Zuschauern vor Ort bot sich ein bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel, das tatsächlich noch in der letzten Minute die ersehnte Wende für die Iserlohner hätte bringen können. Diese hatten sich den Ball kurz vor Spielende noch einmal zurück erobert. Wide Receiver Johannes Kreft stürmte nach einem tollen Catch mit dem Ei an der Sideline entlang dem Ausgleich entgegen, als die Pfeife der Schiedrichter ihn kurz vor der Endzone bei der 5 Yard-Linie stoppte. Teile der Iserlohner Backfields hatten nach einem Shift den vorgeschriebenen einsekündigen Stillstand nicht komplett eingehalten und so handelten sich die Titans eine Strafe wegen „Illegal Shift“ (Illegaler Gruppenbewegung) ein, die das Spiel und auch den Traum vom Sieg in letzter Sekunde jäh beendete.

„Wir haben viele schöne Runs (Läufe) und Passspiel auf beiden Seiten gesehen. Insgesamt war das ein Spiel auf Augenhöhe“ fasst Head- Coach Frank Weber noch einmal zusammen. Bleibt nur noch, den gegen Kleve durch Krankheit, Verletzungen und Urlaube dezimierten Titans für ´s nächste Spiel am 10.06.2018 um 15 Uhr im heimischen Olymp (Hemberg Leichtathletik Stadion) zu wünschen, dass sich ihr Engagement gegen die Brilon Lumberjacks diesmal nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf dem Scoreboard zeigt. Neben den anfeuernden Cheerleadern freuen sich die Iserlohn Titans über möglichst vielstimmige Unterstützung: „Let´s go Titans, let´s go!!“ Eintritt 3 Euro, Kinder bis 14 Jahr sind frei, Schüler und Studenten ermäßigt. Für die jüngsten Gäste gibt es eine Hüpfburg . Für Verpflegung ist auch gesorgt: es gibt Gutes vom Grill, Kuchen und frisches Popcorn …. Einlass 14:30 Uhr.

TuS Gesundheitswandern

Wir haben Ausdauertraining, Fitnessübungen, Entspannung und unsere wunderbare Naturlandschaft in eine Formel gesteckt: Let´s go – jeder Schritt hält fit

Bei einer Gesundheitswanderung wird je nach Kondition der Teilnehmer eine Strecke von ca. drei bis fünf Kilometer zurückgelegt. Die Gesamtdauer der Wanderung beträgt 90 Minuten. Das Besondere daran ist, dass die Gruppe an schönen Plätzen Übungspausen einlegt und alle sich gemeinsam dehnen, Kräftigungsübungen machen, bewusst atmen oder auch auf einem Bein stehend ihr Gleichgewicht trainieren. Angeleitet wird die Gruppe von der Yogalehrerin und zertifizierten Gesundheitswanderführerin Frauke Ilg-Möllers.

Kursgebühr evtl. bezuschusst von Ihrer Krankenkasse

Wer: 55+ für (Wieder-)Einsteiger genauso geeignet wie für Personen, die regelmäßig Sport treiben.

Tag: Dienstag, 17 Uhr

Treffpunkt: Haltestelle Buchenwäldchen, Westfalenstraße 49, 58636 Iserlohn

Beginn: 12. Juni 2018

Gesundheitswanderführerin: Frauke Ilg-Möllers, Tel. 0157 74 19 38 03

Teilnehmergebühr: 45 € für 10 Einheiten

 

Wir wandern bei jedem Wetter, außer bei Gefahren (z.B. Sturm). Erforderlich sind gute Schuhe und wetterangepasste bequeme Bekleidung.

 

Anmeldungen bitte direkt an Frau Ilg-Möllers, über die oben angegebene Handynummer oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Schülerpraktikant unterstützt die Geschäftsstelle

Seit Montag, den 07.05.2018, wird unsere Geschäftsstelle für 2 Wochen von Nils Rehmus unterstützt. Der 14-jährige Schüler erhält Einblicke in die Tätigkeiten eines Breitensportvereins und hilft beim Tagesgeschäft. Wir hoffen, dass ihm die gewonnen Eindrücke gefallen und er weiterhin plant, später einen Beruf in der Sportwelt zu erlernen. 

Von einer Woge der Begeisterung getragen Kangaroos spielen trotz Umbruchs ihre bislang erfolgreichste Saison

 Iserlohn. Leidenschaft, Emotionen und Dramatik – diese Attribute prägten eine Saison, in der es viele sportliche Höhen für die Zweitliga-Basketballer der Iserlohn Kangaroos gab. Etliche Highlights verwandelten die Matthias-Grothe-Halle mehrfach in eine lange Zeit uneinnehmbare Tollhaus-Festung. Insbesondere das Play-off-Viertelfinal-Rückspiel gegen die Artland Dragons, als die Iserlohner nach einem 23-Punkte-Rückstand mit dem letzten Wurf sowie gleichzeitig der ersten Führung noch ins Halbfinale einzogen, wird ein festes Kapitel in der Vereinshistorie einnehmen.

Getragen von einer Woge der Begeisterung spielten sich die Basketballer in einen Flow, an dessen Ende die bislang erfolgreichste Saison steht. „Wir waren zwar schon einmal im Play-off-Halbfinale, doch damals wurden beide Spiele hoch verloren“, schiebt Manager Michael Dahmen trotz des vermeidbaren Aus gegen Rostock keinen Frust. „Wir haben gegen die beiden Topfavoriten gespielt. Die Dragons in zwei Spielen eliminiert und sind Rostock auf Augenhöhe begegnet. Das sind zwei Teams, die fast den dreifachen Etat von uns haben und mit Vollprofis arbeiten. Also können wir mehr als stolz sein.“ Außerdem haben sich die Basketballer in der Sportstadt Iserlohn als die aufstrebenste Sportart etabliert. „Diese Position haben wir in dieser Saison noch einmal gefestigt“, verweist Dahmen auf die überwältigende Zuschauerresonanz – noch nie zuvor strömten so viele Besucher zu den Spielen der ProB-Basketballer, im Schnitt über tausend.

Dabei waren die Erwartungshaltungen im Vorfeld eher bescheiden. Die Mannschaft stand vor einem Umbruch, der langjährige Trainer Matthias Grothe sowie einige Leistungsträger suchten neue Herausforderungen bei anderen Vereinen. „Es gab viele neue Spieler im Team und ein neues Trainergespann“, befürchtete Michael Dahmen eigentlich einen holprigen Auftakt. Mit vier Siegen in Serie startete die Mannschaft gleichwohl ergebnistechnisch unerwartet aussichtsreich, aber zufrieden war der Manager nicht: „Von der Spielanlage lief es nicht ganz rund, die ersten Erfolge kamen teilweise allein durch die individuellen Stärken der einzelnen Spieler zustande.“ Erst ein personeller Rückschlag, im Januar bat Sören Fritze völlig überraschend um die sofortige Vertragsauflösung und wechselte in die ProA zu den Hamburg Towers, sorgte für einen spielerischen Aufschwung bei den Kangaroos. „Von da an haben wir den Basketball gespielt, der uns ausmacht, teamorientiert und viel engagierter in der Defensive“, erläutert Michael Dahmen, obwohl die Mannschaft schon mit dem Tod von Matthias Grothe Ende Oktober einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste. „Viele Spieler und die meisten aus der großen Kangaroos Familie hatten eine starke Bindung zu Matthias“, erinnert sich Dahmen noch genau an das Gefühlschaos, als man am Abend des Todestags in Schwelm gastierte. Der schmerzliche Gemütszustand der Kangaroos entlud sich jedoch in positive Energie, wohl auch, weil es Matthias Grothe wohl selbst gewollt hätte, fokussiert weiterzumachen. Schwelm kassierte die erste Saisonniederlage.

In diesem schweren Moment hat man den tollen Charakter dieser Jungs gesehen, für die meisten war es keine normale Zeit“, zollt Dahmen ihnen dafür den größten Respekt.

Folgerichtig ging das Konzept der Verantwortlichen auf, als sie die Saison planten. Sie beförderten Co-Trainer Dragan Torbica zum Headcoach, weil er Verein und Spieler bestens kannte. Mit Julian Scott und Donte Nicholas wurden zwei erfahrene US-Boys für die wichtigen Kontingentstellen verpflichtet. „Zu häufig hatten wir Akteure vom College, die oftmals nicht erfahren genug waren, wenn es darauf ankam“, begründet Dahmen den Richtungswechsel. Die starken Leistungen der beiden Amerikaner wecken aber Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz. „Es wird schwer, sie zu halten“, weiß Dahmen: „Sie sind Vollprofis und in ihrem Alter kann ich es verstehen, wenn sie dem Ruf des Geldes folgen.“ Gleichwohl abgeschrieben hat der Manager sie nicht: „Wir wollen sie halten, es stehen Gespräche an.“ Aber trotzdem waren auch die beiden überragenden Kontingentspieler nur ein Mosaiksteinchen im Gesamtgebilde. „Alle haben zum Teamerfolg und dem überragenden Teamspirit beigetragen und einen guten Weg für sich gefunden. Es gab nicht den einen Führungsspieler, dem alle folgen“, versicherte Dahmen: „Wenn einer etwas konstruktives zu sagen hatte, dann haben alle sehr aufmerksam zugehört.“ Die Basketballer bildeten eine Einheit, die ohne Grüppchenbildung auch abseits des Parketts funktionierte.

Zum Erfolg trug aber auch das Team hinter dem Team bei. Das ehrenamtliche Helferteam besteht mittlerweile aus 40 Personen. „Jeder einzelne hat großen Anteil daran, wie wir uns in den letzten Jahren entwickelt haben“, kann sich Dahmen für deren Engagement nur bedanken: „Die Helfer sind enorm wichtig für uns, denn die Aufgaben sind vielfältiger geworden, beispielsweise Spiele zu organisieren, zu denen 1500 Besucher kommen, oder die von der Liga geforderten Rahmenbedingungen zu erfüllen.“ Jedenfalls sehen sich die Kangaroos für die Zukunft gut aufgestellt.

 

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos

Vereinsberichte

Free Joomla! templates by AgeThemes