Workshop zur Sportfotografie mit Sven Baeumcher im TuS ImPuls

Am Samstag, 25.6.2016 trafen sich 7 Abteilungsvertreter im TuS ImPuls, um von Sven Baeumcher möglichst viel über die Sportfotografie zu erfahren. Sven kam durch Vermittlung von Axel Kahl als freiberuflicher Mitarbeiter von FUJIFILM Electronic Imaging Europe GmbH und brachte ein umfangreiches Testmaterial (Systemkameras, Objektive und Blitzgeräte) mit. Die 8 Stunden waren in einen theoretischen Teil im Vereinsheim und einen praktischen Teil im Außengelände aufgeteilt.

Zunächst wurden Themen, wie Aussage im Motiv, Belichtung, Bildausschnitt (Entfernung), Bewegungsunschärfe (Mitzieher), Fluchtpunkte, Farbe, Tiefenschärfe und natürlich die Drittelregel (oder Goldener Schnitt) vermittelt und diskutiert. Danach wurden technische Aspekte und Unterschiede der Sensoren (Vollformat, kleiner Sensor im Handy ..) und die Umrechnung der Brennweite angesprochen. Da das Testmaterial von FUJI (mit dem Gehäuse X-T1) kam, wurden natürlich auch die Unterschiede zwischen dem sog. BAYER-Sensor und dem aktuellen, seit 2012 auf den Markt gebrachten Fujifilm X-Pro1 vorgestellt (hier noch einmal aus WIKIPEDIA für die Teilnehmer zum Nachlesen):
Die RGB-Pixel wurden in einem anderen Verhältnis (22 %/56 %/22 % statt 25 %/50 %/25 %) und einer anderen Anordnung (XTrans) auf dem Sensor verteilt, die Elementarzelle (nach der sich das Muster wiederholt) vergrößert sich von 2x2 auf 6x6 Pixel und jede Pixelfarbe kommt in jeder Zeile und jeder Spalte vor. Da rote und blaue Pixel nun nicht mehr genau 2, sondern im Durchschnitt 2,23 Längeneinheiten von ihrem nächsten gleichfarbigen Nachbarn entfernt sind, ist die Auflösung der Rot- und Blau-Ebene dabei allerdings etwa 10 Prozent reduziert, paradoxerweise aber auch die grüne Auflösung. Denn jedes grüne Pixel innerhalb eines grünen 2×2-Quadrates hat hier zwar weiterhin, wie beim Bayer-Muster, stets genau 4 grüne Nachbarn, allerdings nun ungleichmäßig verteilt: 2 nähere und 2 fernere.

Abschließend wurde der Umgang mit den vielen Einstellmöglichkeiten der X-T1 geübt, um dann im 2. Teil außerhalb des Seminarraumes das Gelernte anzuwenden.

Leider war am Samstag fast durchgehend starker Regen, so dass zwar die Kamera keine Probleme damit hatte, aber die Bilder natürlich durch die vielen Tropfen in der Luft und auf dem Objektiv naturgemäß nicht optimal gelingen konnten. Da zeitgleich aber ein Sommertrainingslager der American Football-Abteilung stattfand, gab es gute Gelegenheiten zu Sport-Action-Fotos.

Zum Ende der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer viel dazu gelernt und fragten nach weiteren Veranstaltungen zum Thema 'Street-Fotografie'.

Reinhold Berlin

TuS-Rekordbeteiligung beim Josef-Oeke-Sportfest 2016

Platz 1 im Kreispokal der WJ U14

Mit einer vermutlich seit Jahren nicht vorhandenen Teilnehmerzahl (32 Teilnehmer - 84 Starts)  starteten wir am Donnerstag auf dem Josef-Oeke-Sportfest. Trotz verlängertem Wochenende und krankheitsbedingter Ausfälle auch am Veranstaltungstag war es eine rundherum gelungene Veranstaltung. Auch der SC Hennen trug neben dem guten Wetter viel dazu bei. Lediglich zum Ende gab es eine nicht nachvollziehbare Handlung des Kampfgerichtes, das einen 800m-Lauf erst nach 350 m stoppte, da die Zeitmessung nicht anlief. Da dies sofort bekannt war, hätte man den Kindern diese unnötige Belastung ersparen können. Sie mussten kurze Zeit später erneut an den Start gehen, was natürlich bei dem eh schon langen Wettkampftag nicht gerade zu Top-Leistungen führte.

800 m der W12/13: Faiza Khadari führt das Rennen vor Lelia Schittko (4. - die spätere Siegerin der W13) und Klara Schittko (5.).

Thilo Lorenz war wieder schnellster Sprinter im Kreis über 75 m in der M12 und hatte die größte Weite mit 37,0 m im Ballwurf (200g). Mit 4,01 m sprang er zum ersten Mal über die 4-Meter-Marke - ebenfalls Platz 1 im Kreis. Über 800 m erreichte er dann noch gute 2.54,73 Min. Mit also 4 zweiten Plätzen, davon 3 Mal Platz 1 im Kreis Iserlohn bestätigte er damit den vor einigen Wochen erzeilten Kreismeistertitel im 4-Kampf.

Lelia Schittko gewann in der W13 die 75 m in sehr guten 10,95 Sek. und den 800 m-Lauf in 2:43,69 Min, und das im 2. Anlauf (siehe Bemerkung oben). Ohne den doppelten Start und insgesamt gelaufene 1.150 m wäre bestimmt eine bessere Zeit möglich gewesen. Da sie einige Tage zuvor schon in Hagen durch eine andere Läuferin stark behindert wurde, ist das doppeltes Pech für sie.

Platz 3 und 4 erzielten die beiden Neuzugänge Faiza Khadari (3. Gesamt in 10.92 Sek., 1. im Zeit-Lauf) und Jolina Smolen (4. Gesamt in 11,19 Sek. und 3. im Zeit-Lauf). Faiza gewann dann auch den 800 m Lauf in guten 2:48,62 vor ihrer Vereinkameradin Klara Schittko, die 2:51,90 benötigte.

Clara Witzke hatte ein starkes Ergebnis im Weitsprung in der W12 mit 4,14 m und einen 2. Platz. Einen weiteren 2. Platz erreichte sie im Ballwurf (200 g) mit 30,0 m.

Förderwettkämpfe (U12, U10)

Einen Sieg hatte Lennart Jandt im Weitsprung der M10 mit 3,70 m. Luis Merta wurde 2. in der M9 über 50 m in 9,08 Sek. und Erster im Weitsprung mit 3,25 m.

Rubi Radix gewann in der W10 den 800 m Lauf in 2:56,94 mit großen Vorsprung vor den beiden weiteren TuS-Läuferinnen Ricarda Wrede (3:02,29) und Lotte Forsmann (3:03,34).

In der W9 siegte Tia Eichelt im Weitsprung in 3,37 m vor Liddy Radix, 3,34 m, ebenfalls TuS Iserlohn. Tia gewann dann auch noch mit gutem Vorsprung den Ballwurf mit 20,5 m.

Text und Bild: Reinhold Berlin

Ergebnisse unter ->www.la-is.de

Free Joomla! templates by AgeThemes